Hier finden Sie einen Freundeskreis in Ihrer Nähe: [bitte klicken]

Bücher ausleihen

Fachliteratur

Frühintervention, Akutbehandlung und politische Maßnahmen

Dieser Band fasst ein breites Spektrum von Themen, die den Bogen von Frühentdeckung und Kurzintervention über die Akutbehandlung bis zu politischen Maßnahmen bei Tabak- u. missbräuchlichen Alkoholkonsum spannen.

Han-Jürgen Rumpf, Rolf Hüllinghorst - 2003


Selbsthilfe in Bewegung - Auf dem Weg zum erfolgreichen Patienten

Die neue Macht im Gesundheitswesen.
Herausforderung der Zukunft - Das Zeitalter der Patienten bricht an.

Winfried Kösters - 2000


Computersüchtig - Kinder im Sog der modernen Medien

Die beiden renommierten Autoren erklären die Ursachen und geben Einblick in die Welt  der Spiele, die Eltern häufig verschlossen ist.

Wolfgang Bergmann Gerald Hüther -  2008


Nachsorge in der Suchthilfe

Das Thema Nachsorge in der Suchthilfe ist mehr als die bloße Stabilisierung des therapeutischen Behandlungserfolgs. Moderne Ansätze in der Suchthilfe verstehen die Nachsorge als einen wesentlichen Teil einer gesamten Rehabilitierung der Klienten.

Stefan Bürkle - 2004


Mit dem Rückfall leben - Abstinenz als Allheilmittel?


Joachim Körkel und Gunther Kruse plädieren für einen gelasseneren Umgang mit dem Rückfall und für die Festlegung realistischer Ziele in der Suchtbehandlung.

Joachim Körkel, Gunther Kruse - 1997


Sucht Migration Hilfe

Am Ende der 90er Jahre waren unter den Drogentoten in Deutschland ungewöhnlich viele Aussiedlerinnen und Aussiedler. Die Suchthilfe war mit deutschen Klientinnen und Klienten konfrontiert, die besser russisch als deutsch sprachen.

Wolfgang Barth Dietmar Czycholl - 2005


Sucht - was ist das?

Eine allgemeinverständliche Einführung in das heutige wissenschaftliche Verständnis von Sucht, insbesondere der Alkoholabhängigkeit.

Andreas Knoll  - 2002


Generation Alkopops - Jugendliche zwischen Marketing, Medien und Milieu

Sie sind arbeitslos, gewaltbereit, ohne jede Moral und vor allem sind sie Komasäufer und nehmen Drogen - so ist das Bild von Kindern und Jugendlichen, das medial vermittelt wird. Die Autorin und der Autor geben mit ihren Beiträgen Impulse, die Lebensbedingungen von Kindern und Jugendlichen differenzierter wahrzunehmen.

Gabriele Bartsch, Raphael Gaßmann - 2011


Damit Alkohol nicht zur Sucht wird - kontrolliert trinken

Das Buch widmet sich der Frage, für wen der Ansatz des kontrollierten Trinkens infrage kommt  und was im Einzelnen zu tun ist, um seinen Alkoholkonsum auf Dauer zu reduzieren.  

Prof. Dr. Joachim Körkel  - 2008                          


Die gewonnene Freiheit
Abhängigkeit, und wie sie überwunden  werden kann


Das Buch informiert auf leicht verständliche Art. Es soll den Abhängigen Mut machen, Neues zu probieren.

Alfred Wittkowski  - 2008


Handbuch der Suchtbehandlung

Das Buch ermöglicht es dem Leser, Phänomene besser zu erkennen, sich über den Stand der Forschung und Theorienbildung zu informieren, neue Entwicklungen zu verstehen.

Jörg Fengler - 2002


Alkoholabängigkeit erkennen und behandeln

Dies ist kein trockenes Fachbuch über Alkohol! Krude, Körkel und Schmalz legen vielmehr eine genussbringende Lektüre vor, die gleichzeitig offensiv mit einer Fülle von sich hartnäckig haltenden Sucht-Mythen aufräumt.

Gunther Kruse, Joachim Körkel, Ulla Schmalz - 2000


Endlich Achtsam - Gesundes Feuer in dir

Dieses Buch bietet Impulse und Übungen, um Selbstreflektion zu erlernen. Das bedeutet sich kennenzulernen und zu begreifen.

Patrick Koglin - 2013


Jugend zwischen Abstinenz und Abhängigkeit

Sozialwissenschaftliche Erkenntnisse zum Suchmittelkonsum junger Menschen.

Doris Sarrazin - 2010


Vom Junkie zum Ironman

Noch vor wenigen Jahren ein Junkie, hat es Andreas Niedrig geschafft: Der 33-jährige Weltklasse-Triathlet liefert heute sportliche Höchstleistungen.

Jörg Schmitt-Kilian - 2000


Der Rückfall

Rückfall ist keine Schande, sondern Teil des Krankheitsgeschehens - und Hilfe ist möglich! So lässt sich das Fazit ziehen, das aus dem Projekt"Der Rückfall in der Sucht-Selbsthilfegruppe" gewonnen wurde.                   

Heinz-Josef Janßen, Käthe Körtel - 2002


Mut zu mir selbst

Ein Buch, das Mut macht, den eigenen Weg ins Alter mit all seinen Herausforderungen und Chancen anzunehmen, und das denen, die dabei zur Seite stehen, ein Verständnis eröffnet für die Bedürfnisse und einzigartigen Qualitäten eines alten Menschen.

J. W. Schneider - 2011


Benjamins Schatten

Angelika Kaufmann, Erziehungswissenschaftlerin und Soziologin, veranschaulicht das psychosoziale Phänomen der Co-Abhängigkeit, indem sie ihre Erfahrungen von Projekten mit Suchtkranken und deren Angehörigen mit Hilfe der Geschichte des Esels Benjamin weitergibt.   
   
Angelika Kaufmann - 2013                                                                                                               


Was tun wenn der Partner trinkt?

Alkoholismus bedeutet nicht nur, dass jemand trinkt. Auch sein ganzes Verhalten ist von der Krankheit geprägt. Noch mehr: Alkoholismus ist eine Familienkrankheit - alle sind davon betroffen.

Toby Rice Drews - 2003


Damit die Ehe (wieder) glücklich wird

Die Autorin erklärt, was eine Beziehung erschweren oder gar zerstören kann: Missverständnisse, die durch geschlechtsspezifische Unterschiede in der Kommunikation entstehen, unbewältigte schmerzhafte Erfahrungen, Veränderungen der Lebensumstände  Phasen der Trauer, Krankheit und anderes mehr.       

Arline Westmeier - 2000


Familienproblem Alkohol

Wenn das Trinken zur Sucht wird, leiden die Familienangehörigen oft am meisten, während die Betroffenen selbst die Augen davor verschließen. Zugleich trägt aber häufig gerade die Umgebung ungewollt dazu bei, dass der Angehörige den Ausweg nicht findet.

Sylvia Berke - 2004


Wenn Eltern zu viel trinken

Wenn Mutter oder Vater zu viel trinken, kann sich kein Familienmitglied entziehen, am wenigsten die Kinder. Trotzdem dreht sich oft alles um den Alkoholabhängigen und die Bewältigung seiner Sucht.

Martin Zobel - 2008


Spiele mit Tiefgang
Sich selbst und andere erkennen


Vorsicht! Mit diesen Spielen gewinnen Sie nicht nur Eindrücke in die Herzen und Köpfe Ihrer Freunde und Feinde. Sie riskieren auch ihr eigenes Image. Wie gut können Sie sich verstellen?

Karin Mönnemeyer - 1992


Salutogenese

Weshalb bleiben manche Menschen gesund, wenn andere krank werden? Auf der Suche nach einer Antwort auf diese Frage entwickelte Aaron Antonovsky das Konzept der "Salutogenese".

Rüdiger Lorenz - 2004


Mit psychisch Kranken leben

Wenn ein Partner, ein Kind oder ein Elternteil psychisch krank wird, helfen Angehörige und Freunde gerne. Gleichzeitig führt die selbstgestellte Aufgabe schnell an eigene Belastungsgrenzen und konfrontiert mit Schuldgefühlen, Scham und Ausgrenzung

Bundesverband der Angehörigen psychisch Kranker - 2008


Wie Partnerschaft gelingt - Spielregeln der Liebe

Der bekannte Paartherapeut zeigt, was Jeder tun kann, um die Partnerschaft zwischen Mann und Frau auch auf Dauer zu erhalten und zu gestalten.

Hans Jellouschek - 2012


Ich befreie mich von deiner Sucht

Diese Buch wendet sich an die etwa acht Millionen Kinder, Partner, Eltern und Arbeitskollegen, die von der Suchtkrankheit eines Menschen in ihrer unmittelbaren Umgebung betroffen sind.                                                           
Helmut Kolitzus - 2000


Der Alkoholabhängige und seine Helfer

Sobald ein Alkoholabhängiger auffällig wird, findet sich auch ein Helfer - oft sogar mehrere. Bei den Helfern haben sich im Wesentlichen zwei Grundhaltungen herausgebildet.

Hans Klein - 2001


Die Liebe und der Suff

Die Liebe und der Suff - regen die Menschen uff! So lautet ein treffendes Berliner Sprichwort: Es sind Millionen von Süchtigen, deren Angehörige, Freunde und Arbeits-kollegen, die unter den Folgen von Suchtkrankheiten leiden.

Helmut Kolitzus - 1997


Der andere Kuss

Der andere Kuss will Frauen eines alkoholabhängigen Partners ermutigen, frühzeitig für sich selbst Hilfe in Anspruch zu nehmen, um so einen Weg  zur Klärung der Beziehungskrise zu finden.  

Karl Lask - 2004


Kind Sucht Familie
Die Idee, einen Leitfaden zum Thema "Kinder aus Suchtfamilien" zu entwickeln, entstand aus einem Berliner Fachkreis, der sich mit der angemessenen Betreuung von sucht-problematischen Eltern und deren Kinder beschäftigt.

Carola Fricke, Manuela Nagel - 2004


Kids und Drugs

Drogen gibt es an jeder Ecke. Eltern sind zurecht in Sorge. In diesem Buch finden sie das, was sie brauchen, um ihre Kinder von Drogen zu schützen.

Paula Goodyer - 1999


Kindeswohl in alkoholbelasteten Familien
Viel wurde über Kinder aus suchtbelasteten Familien als Risikogruppe mit eigener Abhängigkeitsgefährdung publiziert. Auch in der Jugendhilfe stellt die Situation von Kindern aus suchtbelasteten Familien immer eine Herausforderung dar.

Klaus Hinz, Annemarie Jost - 2006


Um die Kindheit betrogen

Über Alkoholismus und andere Suchterkrankungen wurde in den letzten Jahren viel geschrieben, die Probleme der Angehörigen, insbesondere der Kinder, kamen jedoch kaum zur Sprache.

Janet G. Woititz - 1983


Harte Drogen ? Weiche Drogen

Der zuverlässige Ratgeber für eine schwierige Situation. Gut vorbereitet für das Gespräch mit Ihrem Kind. Erfahren Sie alles über die wichtigsten Drogen. Bei Abhängigkeit richtig handeln.

Prof. Dr. med. Karl-Ludwig Täscher - 2001


Wenn Eltern überfordert sind...

Sucht Armut Vernachlässigung - Handlungsorientierungen für die Arbeit in Kinder-tagesstätten und Grundschulen

Landesstelle für Jugendschutz Niedersachsen - 2006


Frauenarbeit

Mitarbeiterinnen in Frauengruppen brauchen Woche für Woche, Monat für Monat Ideen zur Gestaltung von Frauenstunden oder Gesprächskreisen.

Cornelia Mack - 1997                                                                                     


Vergebung - Herzstück der Seelsorge

Zusammenleben ohne Konflikte, ohne Verletzungen ist unmöglich. Die Vergebung verhindert, dass Beziehungen zerstört werden, dass Menschen sich wie Feinde behandeln.

Reinhold Ruthe - 2001


Die Kunst, sich selbst und eine Gruppe zu leiten

Alle, die sich in Gruppen engagieren, erfahren hier anschaulich und in leicht verständlicher Weise alles Wissenswerte über die Grundlagen und die Methodik der themenzentrierten Interaktion.

Cornelia Löhmer, Rüdiger Standhardt - 2006


Flow - Das Geheimnis des Glücks

…wer versteht, was Flow ist, dem wird es möglich, das eigene Leben zu verändern.

Mihaly Csikszentmihalyi - 2004


Hirndoping - Der große Schwindel

In den vergangenen Jahren hat der Begriff des Hirndopings sowohl in der fachlichen als auch in der medialen Öffentlichkeit zunehmend an Popularität gewonnen. Der beleuchtet die Hintergründe des umstrittenen Phänomens und stellt sowohl  epidemiologische als auch ethische und soziale Erkenntnisse zu dieser besonderen Art des Medikamenten-missbrauchs heraus.       

Raphael Gaßmann, Manuela Merchlewicz, Armin Koeppe - 2013



Essstörung - Gesunde Ernährung wiederentdecken

Ihr Ernährungs-Coach: Das erste Kochbuch für Menschen mit gestörten Essverhalten. 

Dipl.-Psych.Prof. Dr.Günter Reich - 2007


Der Stein Schlüssel

Der Steinschlüssel ist ein Kurs in Edelsteinheilkunde. Sofia Sienko hat das Buch geschrieben, das sie sich gewünscht hat, aber nirgends finden konnte, als sie anfing, sich mit Edelsteinen zu beschäftigen.                                                                   

Sofia Sienko -1995


Und die Seele wird nie satt...

Die Zahl der Kinder und Jugendlichen, die an Esssucht, Bulimie oder Magersucht leiden, steigt dramatisch an. Meist sind seelische Nöte aufgrund von familiären Problemen, Schulstress oder Einsamkeit die Auslöser.

Eva Goris - 2001


Rhetorik

Reden macht Spaß - Sie werden es erleben!Wenn Sie kein erfolgreicher Einsiedler werden wollen, brauchen Sie mit Sicherheit rhetorische Fähigkeiten - nicht nur für die große Rede, sondern für jede Mitteilung und jedes Gespräch, das Ihnen wichtig ist. 

Vera F. Birkenbihl - 1997


Motivierende Gesprächsführung

Motivierende Gesprächsführung ist ein Beratungskonzept zur Förderung von Veränderungsbereitschaft bei Menschen mit problematischem Suchtmittelkonsum.

William R. Müller, Stephen Rollnick - 1999


Erfolgreich Fördermittel einwerben

Gemeinnützige Organisationen und Initiativen benötigen neben viel Idealismus und Engagement auch - Geld. Der Weg zu einer Finanzierung führt häufig über einen Projektantrag, der sich an Stiftungen und andere fördernde Einrichtungen wendet.

Daniel Pichert - 2011


Lehrbuch der Gesundheitsförderung

Das 400seitige Lehrbach beschreibt in systematischer und anschaulicher Weise die wichtigsten Grundlagen und Schlüsselqualifikationen zur Gesundheitsförderung, die einen konzeptionellen Rahmen für die Praxis darstellen.

Jennie Naidoo, Jane Wills - 2003


Krisen bewältigen, Stabilität erhalten, Veränderungen ermöglichen

Dieses Handbuch vermittelt Stabilisierungstechniken und gibt Anregungen zur Krisen-bewältigung. Das Angebot der Stabilisierungsgruppe hat sich in vielen Kliniken bereits bestens bewährt und den Teilnehmenden geholfen, ihre persönlichen Bedürfnisse zu identifizieren... 

Marie Boden, Doris Feldt - 2008


Von der Trinkerrettung zur organisierten Suchtkrankenhilfe

Die soziale Arbeit hat einen bestimmten Auftrag in unserer Gesellschaft. Engagieren wir uns für diese Arbeit, gilt es, diesen Auftrag bestmöglich zu erfüllen. Gleichzeitig stellt sich die Frage, wie es zu diesem Auftrag gekommen ist, welche Institutionen zu seiner Erledigung gebildet wurden mit welchen Zielvorstellungen sie gearbeitet haben.

Reinhold Aßfalg - 2007


Vereine gründen und erfolgreich führen

In diesem Ratgeber erfahren Sie alles, was Sie wissen müssen, wenn Sie einen Verein gründen oder leiten, wenn Sie einem Verein beitreten oder sich darin betätigen wollen, insbesondere also, welche unterschiedlichen Organisationsformen möglich sind …   

Sieghart Ott - 2002


Vereine und Steuern

Wer im Verein ehrenamtlich tätig ist, sieht sich in vielen Bereichen mit dem Steuerrecht konfrontiert. Die gesetzlichen Rahmenbedingungen werden immer unübersichtlicher.

Otto Sauer, Franz Luger - 2009


Trotz allem

In diesem einzigartigen Selbsthilfebuch zum Thema sexuelle Gewalt weisen die Autorinnen Schritt für Schritt Wege aus oftmals aussichtslos erscheinenden Situationen. Sie stellen den Prozess der Heilung von den Folgen sexueller Gewalt verständlich dar…

Ellen Bass, Laura Davis - 2009


Verantwortung leben
In kaum einem anderen sozialen Bereich wird der Ansatz "Hilfe zur Selbsthilfe" so umfassend realisiert wie in der Sucht-Selbsthilfe. Während Selbsthilfegruppen für Alkoholiker zumindest qualitativ passabel dokumentiert sind, liegt bislang nur rudimentäres wissenschaftliches Wissen über die ambulante Drogenselbsthilfe vor.

Frederic Fredersdorf - 2002


Individuelle Hilfen für Suchtkranke

Individuelle Hilfen für Suchtkranke früh erkennen, professionell handeln, effektiv integrieren.

Deutsche Hauptstelle gegen die Suchtgefahren - 2000


Der totale Rausch

Packend wie ein Thriller, wissenschaftlich akkurat recherchiert und grandios erzählt - die erste umfassende Untersuchung der Drogenrealität im Dritten Reich.

Norman Ohler - 2015


Systemische Suchttherapie

Entstehung und Behandlung von Sucht und Abhängigkeit im sozialen Kontext

Haja Molter, Gisela Osterhold - 2003



Mir kann das nicht passieren!

Die meisten Kinder aus Alkoholiker-Familien scheinen ihre Erfahrungen zunächst gut verarbeiten zu können. Nach außen hin fallen Sie gewöhnlich nicht weiter auf. Die Autorinnen beschreibt eindringlich und praxisnah die Entwicklung solcher Kinder.

Claudia Black - 1988


Lob des Zauderns

Navigationshilfen für die systemische Therapie von Alkoholabhängigen. Rudolf Klein plädiert dafür, die selbst gesteckten Ziele von Abhängigen stärker zu berücksichtigen: Abstinenz, kontrolliertes Trinken, weniger Trinken.       

Rudolf Klein -2014


Familienkrankheit Alkoholismus

Alkoholismus ist eine Familienkrankheit, die nicht nur dem eigentlich Betroffenen zu schaffen macht, sondern nicht minder seinen Familienangehörigen.

Ursula Lambrou - 2016


Reden macht Leute!

Vorträge gekonnt vorbereiten und präsentieren. Trainingsbuch zur Rhetorik.

Gudrun Fey - 2011


Duden - Das Wörterbuch medizinischer Fachausdrücke

Rund 35.000 Stichwörter aus der Medizin und aus angrenzenden Fachgebieten. Kurzeund prägnante Definitionen. Informativ für den Fachmann, verständlich für den Laien.

Redaktion Naturwissenschaft und Medizin des Bibliographischen Instituts München - 1985


Selbsthilfe Selbstbestimmung Partizipation

Die Fachbeiträge im vorliegenden Band spannen den Bogen von der Stärkung von Selbsthilfe und Selbstbestimmung über die Bewertung der Auswirkungen der jüngeren betreuungsrechtlichen und sonstigen gesetzlichen Neuregelungen.

Herausgegeben von der Aktion Psychisch Kranker - 2015


Alkoholabhängigkeit, Abstinenz und Suchtselbsthilfe

Auf der Grundlage der Ergebnisse einer Befragung von Mitgliedern aus Suchtselbsthilfegruppen vermittelt dieses Buch einen detaillierten Überblick über die unterschiedlichen Wege in die Alkoholabhängigkeit und aus ihr heraus.

Burkhardt Kastenbutt / Heinz-Werner Müller - 2016


AnNet - Arbeitsbuch

Ein Buch von Angehörigen für Angehörige, Praktiker und Entscheider. Wie geht es Angehörigen von Menschen mit problematischem Konsum von Alkohol oder illegalen Drogen in Deutschland?

AnNet-Projekt (Hrsg): Universitätsverlag Hildesheim - 2017


Vater, Mutter, Sucht

Wie erwachsene Kinder suchtkranker Eltern trotzdem ihr Glück finden.
Kinder von suchtkranken Eltern finden wenig Bachtung. Die Sucht von Vater oder Mutter ist tabu, das Leiden der Kinder ist tabu.

Dr. s. mus. Waltraut Barnowski-Geiser - 2015


Trost und Hoffnung für den Genesungsweg

Ein Handbuch zur Gruppenmoderation und zur Selbsthilfe.
Instabile Lebenslaen und das Betrauern von nicht (mehr) gelebten Lebensentwürfen führen of dazu, dass Menschen in schweren Krisen nicht auf die eigenen Ressourcen zurückgreifen können.

Marie Boden, Doris Feldt -2017


Männer weinen nicht

Depressionen bei Männern. Anzeichen erkennen, Symptome behandeln, Betroffene unterstützen.
Immer mehr Männer leiden unter Depressionen, doch die Krankheit wird häufig verdrängt oder von Ärzten nicht erkannt.

Constanze Löffler, Beate Wagner, Prof. Dr. Manfred Woltersdorf - 2012

 

 

 

 


Kindheit im Schatten

Wenn Eltern krank sind und die Kinder stark sein müssen.
Menschen, die als Kind einen kranken Elternteil hatten - körperlich, psychisch oder suchtkrank -, machen ihre schwierige Kindheit oft erst im Erwachsenenalter zum Thema.

Maja Roedenbeck - 2016

 

 


Depression! Wie helfen!

Das Buch für Angehörige
Depression als schwere Erkrankung verursacht nicht nur tiefes Leid bei dem betroffenen, sie belastet auch die nahen Angehörigen stark.

Dr. Fritz Kamer, John P. Kummer - 2012


Kinder aus alkoholbelasteten Familien

Das Aufwachsen in einer suchtbelasteten Familie kannfür die Kinder langfristige Folgen haben, die auch im Erwachsenenalter noch spürbar sind. Allerdings gibt es auch viele Betroffene, die später ein weitgehend normales Leben führen können.

Dr. Martin Zobel - 2017


Wenn der Mensch, den liebst, depressiv ist

Wie man Angehörigen oder Freunden hilft.
Ein praktisches und kluges Buch für alle, die mit einem depressiven Menschen leben.

Laura Epstein Rosen, Xavier F. Amador - 2016


Mit dem schwarzen Hund leben

Wie Angehörige und Freunde depressiven Menschenhelfen können, ohne sich dabei selbst zu verlieren.
Mit dem schwarzen Hund leben, hält eine Fülle praktischer Ratschläge bereit - darüber, wie man eine Deression frühzeitig erkennt.

Matthew u. Ainsley Johnstone - 2009


Lebensberichte

Ich bin dann mal weg

Ein außergewöhnliches Buch voller Witz, Weisheit und Wärme,
ein ehrlicher Bericht über die Suche nach Gott und sich selbst.

Hape Kerkeling - 2009


Im Meer schwimmen Krokodile

Fabio erzählt vom unfassbaren Glück, am Leben zu sein.
Ein poetischer, zu Herzen gehender Roman über die Kraft der Wünsche.

Fabio Geda - 2012


Was in zwei Koffer passt

Ein ganz besonderes Buch über fast zwölf Jahre im Kloster und das Leben danach. Über Treue zum eigenen Lebensweg - und das Glück, das man ebenso wenig verpassen darf wie diese wahre Geschichte.

Veronika Peters - 2008


Sein Herz war ein blauer Vogel

Nach dem plötzlichen Tod ihres Mannes Wilfried Wieck hat Irmgard Hülsmann in Briefform ein bewegendes Jahrbuch der Trauer geschrieben.

Irmgard Hülsemann - 2002


Im Schatten der Schwebefähre

Als das Wort Komasaufen noch unbekannt ist, erlebt der knapp 14-jährige Johannes den Jahreswechsel 62/63 fast nicht mehr, weil er volltrunken in einer Schneewehe liegt. Zwischen dörflicher Enge im Nachkriegsdeutschland und süchtigen Leben.

Wilfrid Stüven - 2014


Frei vom Alkohol

Andreas Boskugel trank über 15 Jahre exzessiv, bevor er eine Technik entwickelte, mit deren Hilfe sich jeder Mensch selbst aus der Falle Sucht befreien kann.

Andreas Boskugel - 2013


Der Totschläger

Gervaise schafft es unter größten Anstrengungen, eine eigene Wäscherei in Paris zu eröffnen. Danach treffen sie Schicksalsschläge: ihr Mann verlässt sie, sie heiratet einen anderen Mann, den sie nicht liebt. Als dieser dem Alkohol verfällt , entscheidet sich ihr Schicksal....

Emie Zola - 2011


Zusammen besiegen wir den Alkohol - Erfahrungsbericht einer Co-Abhängigen

Neun Jahre lebte Viktoria mit einem alkoholkranken Mann zusammen. Lange Zeit glaube sie, dass sie ihm helfen könne, vom Alkohol wegzukommen, und ließ nichts unversucht - bis zum eigenen körperlichen Zusammenbruch.

Viktoria Tapp - 2007


Dann hör doch einfach auf…!

"Dann hör doch einfach auf…!" - es klingt so leicht, doch spätestens als sein Alkoholkonsum Alfred Endres auf die Intensivstation bringt, ist klar, dass er die Kontrolle über die Sucht komplett verloren hat.

Alfred Endres - 2013


Buben spielen nicht mit Puppen

Vom Leben und Leiden eines Alkoholikers.

Michael Bachl - 2007


Mutmachbuch für ein Leben ohne Alkohol

In diesem Mutmachbuch für ein Leben ohne Alkohol berichten acht Betroffene aus ihrem Leben.

Sabine Haberkern - 2008


Einstieg in den Ausstieg / Mitbetroffen!

Eine schockierend offene Darstellung einer Sucht und des Weges heraus - aus Sicht des Abhängigen und seiner Co-Abhängigen!

Klaus-Peter Sawinski - 2004


Saufdruck - In vier Jahren ganz nach unten


Tim Keller ist vierzig, als er komatös mit sechs Promille im Blut in ein Krankenhaus eingeliefert wird. Binnen weniger Monate lernt er die Kehrseite exzessiven Alkoholkonsums kennen….

Henning Hirsch - 2013


Wenn der Partner suchtkrank ist...

Die Silvesternacht gibt Linde den Anstoß zu einem kritischen Rückblick auf die letzten Jahre. Dass ihr Mann suchtkrank ist, wusste sie, hatte jedoch stets gehofft, ihre harmonische Beziehung könnte seinen Drang nach Alkohol verdrängen.

Anke Kuhlmann - 2002


Das schaffen wir

"Das schaffen wir" sagen viele Alkoholabhängige und ihre Angehörigen - nämlich herauszukommen aus den Verstrickungen der Familienkrankheit Sucht.    

Werner Brück - 2003


Lebenshilfe Alkohol?

Ich beschreibe hier ganz offen meinen Suchtweg, schildere wie eine Therapie abläuft, welche Gedanken mich begleitet haben und welche Schicksale ich dort kennenlernte.

Per Janssen - 2007


Das verhängnisvolle Versprechen

Während einer Gerichtsverhandlung gibt sich Renate ein inneres Versprechen, dem angeklagten Hartmut zu helfen, der der gewalttätigen Körperverletzung unter Alkoholeinfluss beschuldigt wird.

Renate Herten - 2011


Das Ende war der Anfang

"Mach dir keine Sorgen, ich kann jederzeit wieder aufhören, ich habe alles unter Kontrolle!" Sieben Jahre lang sind die Nadel und Heroin Franks feste Begleiter.          

Brigitte u. Frank Hansen, Gudrun Lahme - 2010


Blau ist die Farbe der Sehnsucht

Erst nach Jahrzehnten sprach Vera Roos zum ersten Mal über ihre traumatischen Kriegserlebnisse - und ihre Familie begann zu verstehen, warum sie über Jahre ihr Leben nicht aushalten konnte.

Judith Sixel, Vera Roos - 2002


Angst ist mehr als ein Gefühl

Angeregt zu diesem Buch wurde Roland Rosinus durch die vielen positiven Briefe und Emails, die er nach Erscheinen seines ersten Buches erhielt (Aus der Dunkelheit ans Licht. Wenn Angst zur Krankheit wird). Auch im Folgeband kommt es dem Autor darauf an, nicht als alles wissender Angst-Experte verstanden zu werden, sondern als Betroffener, der heute in der Lage ist, mit seiner Angst konstruktiv umzugehen, und der seine Erfahrungen an andere Betroffene weitergeben möchte.

Roland Rosinus - 2006


Lebenslotsen - Wie Vorbilder und Werte uns leiten

Wer will ich sein? Wie will ich leben? Wir kommen nicht umhin, diese Frage zu beantworten. Werte sind wichtige Leitlinien in unserem Dasein.

Karin Jacobs-Zander - 2014


Bittere Erkenntnis

Die prägenden Erlebnisse eines Alkoholkranken während der ersten zehn Tage seiner Entziehungskur in einer sozialpsychiatrischen Klinik.

Horst Christensen - 2002


Models und Mönche
Reise in Innere Thailands


Von seinem Einsatz in Afghanistan zurückgekehrt, reist der Autor nach Thailand, um sich zu erholen. Was als Urlaub geplant war, bekommt am Strand von Phi Phi Don jäh eine überraschende Dimension: die Leiche eines Touristen wird angespült.   

Wolf-Ulrich Cropp - 2010


Heldinnen - 45 Vorbilder fürs Leben

Heldinnen stellt 45 Frauen vor, die in den unterschiedlichsten BereichenAußergewöhnliches geleistet haben.

Elisabeth Sandmann, Eva Römer - 2013


Aus Liebe zum Leben

Es sind die alltäglichen, oftmals unbemerkten Segnungen, um die sich Remens Erzählungen ranken - jene Wohltaten, die in einer Geste, einem Wort oder einer unvermuteten Tat ins Leben treten können.

Rachel Naomi Remen - 2010


Der Kilokampf

Das stark autobiographisch gefärbte Buch lässt den Leser den Gefühls- und Gedanken-Kreislauf einer Person mit Essstörungen mit erleben.

Sabine Herold - 2002

 

 


Ich habe es überlebt

Ich kann es einfach nicht glauben, sicher sind die Erinnerungen ein verrückter Ausdruck meiner Fantasie, erzählt Margot: Sie wurde von ihrem Vater, einem angesehenen Mann, als Kind sexuell missbraucht.

Arline Westmeier, Ellen von Aesch, Peter Glöckl - 1997


In der Stille vieler kleiner Stunden

Leben im "Hier und Jetzt" ist für den kontemplativen Orden der Karthäuser tägliche Praxis: die Achtsamkeit für jeden Augenblick, in dem sich - wenn wir innehalten - Gottes Geist offenbart.

Nancy Klein Maguire - 2007


Manchmal muss man einfach weiterlaufen

"Manchmal geht das Leben dahin, wo ich will. Und Manchmal gehe ich eben dahin, wohin das Leben will." Nachdem ihr Leben über Jahrzehnte von Alkoholismus, Magersucht und Selbstzerstörung geprägt war, begibt sich die inzwischen 43jährige Wiebke auf eine Pilgerreise.   

Wiebke B. Beyer - 2014


Nachkriegskinder

Man muss anfangen, die Verrücktheiten seiner Eltern zu verstehen, die durchdrehen, wenn man seinen Teller nicht leer ist. Das Buch hilft dabei.

Burkhard Kastenbutt / Heinz-Werner Müller - 2016


Dunkelblau: Wie ich meinen Vater an den Alkohol verlor

"Mein Vater ist mir, uns, durch die Hände geglitten, bis er nicht mehr war": Erschütternd offen erzählt Dominik Schottner die Geschichte seines alkoholkranken Vaters und sein eigenes Erwachsenwerden im Schatten der Sucht. Ein bewegendes Dokument über die zerstörerische Droge Alkohol – und die Kraft, die man braucht, um gegen sie zu bestehen.

Dominik Schottner - 2017


Crystal Klar

Ein Leben als Junkie, Dealer, Häftling. Vom Gelegenheitskiffer zum Crystal-Meth-Dealer: Dominik Forster hat alles durch.

Dominik Forster -  2017


Ausgesoffen

Im Dauerrausch von Alkohol und Kokain bewegt sich Bernd Thränhardt in der Welt der Reichen und Schönen. Ein Leben auf der Überholspur - bis er ganz unten landet.

Bernd Thränhardt - 2017


Lebensweisheiten

Komm, ich erzähl dir eine Geschichte

Kindern erzählt man Geschichten zum Einschlafen - Erwachsenen, damit sie aufwachen.

Jorge Bucay - 2008


Gesundheit

Die fünf Tibeter - Der sechste Tibeter

Die fünf Tibeter: Das alte Geheimnis aus den Hochtälern des Himalaja lässt Sie Berge versetzen. Der sechste Tibeter: Das Geheimnis erfüllter Sexualität

Peter Kelder, Christian Salvesen - 2004


Der Wohlfühlgarten Gottes

Ein einzigartiges Wohlfühlprogramm für Leib und Seele

Kloster Arenberg in Zusammenarbeit mit Iris Rohmann - 2007


Die Leber wächst mit ihren Aufgaben

Hilft Akupunktur bei Auto? Warum regt einen Glückstee so auf? Und wie findet man mit geschlossenen Augen seinen Traumpartner? Arzt, Kabarettist und Bestellerautor Dr. Eckart von Hirschhausen kennt sich aus.

Dr. med. Eckart von Hirschhausen - 2008



T'ai Chi Ch'uan - Einswerden mit dem Tao

Tai Chi Ch'uan ist nicht nur eine ganzheitliche Gesundheitsübung, Heilgymnastik, Entspannung- und Atemübung, es leitet auch die spirituelle Entwicklung des Menschen in die Wege und führt zu Erleuchtungserfahrungen.                                                                       

Toyo & Petra Kobayashi - 1997


T'ai Chi Ch'uan - Ein praktisches Handbuch zum Selbststudium

Tai Chi Ch'uan ist ein traditionelles chinesisches System von Übungen, das auf der Philosophie des Tao, dem Ying und Yang beruht. Seine äußere Form sind fließende, harmonische Bewegungen, die auf langsame Weise, ohne Anstrengung, ausgeführt werden.

Toyo & Petra Kobayashi -1999


Klangschalen in der therapeutischen Praxis

In diesem Buch werden die wichtigsten Aspekte zum Verständnis und zur Anwendung der heilenden und transformierenden Möglichkeiten der Klangschalen ausführlich dargestellt.

Anneke Huyer - 2005


Auto-Suggestion und Heilung

Wie Sie durch positive Selbstgespräche Ihre Selbstheilungskräfte stärken und wieder gesunden.

Erich Rauch - 2006


Sorge dich nicht - lebe

Die Kunst, zu einem von Ängsten und Aufregungen befreiten Leben zu finden.

Dale Carnegie - 2001


Kinder- und Jugendbücher

Fluffi

Fluffis Vater ist alkoholkrank und die ganze Familie ist davon betroffen. Zum Glück findet Fluffi eine Freundin, die ihn unterstützt, seinen eigenen Weg zu gehen - unabhängig von der Krankheit des Vaters.

Hann Grubhofer - 2010


Das flüsternde Sternzeichen

Die Eisbärengeschichte ist eine Parabel für kleine und große Leute und soll vor allem sensibilisieren, psychisch stark machen und ermutigen NEIN zu sagen.

Nono Risk - 2006


Leon findet seinen Weg

Der mutige kleine Igel Leon trägt ein schweres Geheimnis in sich. Sein Vater isst von faulen Früchten eines Weinberges. Er stolpert dann über unsichtbare Steine und sein Gesicht ist rot und aufgebläht wie ein Luftballon. Leon traut sich nicht, mit jemanden darüber zu reden.

Cornelia Teske - 2006


Mia von nebenan

Mia wohnt in Köln, in einer netten Gegend in der Nähe des Rheinufers. Eigentlich ist sie ein Mädchen wie viele andere. Morgens geht sie zur Schule, und wenn sie Hause kommt, springt ihr Hund Rasmus vor Freude an ihr hoch. Alles ganz normal?

Hanna Schott - 2010


Blumen für Pina

Pina und ihre Mama mögen Blumen, ihr Balkon blüht in allen Farben. Es ist nicht immer leicht mit Mama, denn Mama ist heroinabhängig.                                                                                 

Ann-Christine. Loschnigg-Barmann,Otto Schmid, Thomas Müller - 2013




Was keiner weiß

In diesem Büchlein geht es um psychisch erkrankte Erwachsene. Sie heißen Ute und Max und Anna und Frank - gleich werdet ihr sie kennenlernen.

Claudia Dettjen,Kathrin Stöckigt - 2009


Das Seelenentdecker-Album

Liebe Kinder, was ist die Seele und wie geht man mit ihr um? Kann man sie sehen oder berühren?. Viele berühmte Persönlichkeiten haben sich schon damit beschäftigt, die Seele zu erklären.

Claudia Dettjen,Kathrin Stöckigt - 2009


Die Geschichte von Nepomuk und Herrn Heinz

Der kleine Hund Nepomuk hat Hunger. Denn sein Herrchen Herr Heinz hat wieder vergessen, ihn zu füttern. Wie immer, wenn er den Abend zuvor lange in der Kneipe war.

Moritz Honert - 2014


Flaschenpost nach irgendwo

Durch eine liebevoll illustrierte Bildergeschichte und einen altersgerechten Erklärungsstil erhalten Kinder von suchtkranken Eltern konkrete Hilfestellung für ihren Alltag. Ein Ratgeber für erwachsene Bezugspersonen und Fachkräfte rundet das Kinderfachbuch ab.

Schirin HomeierAndreas Schrappe - 2009


Janis Welt

Handbuch für Kinder und Jugendliche, deren Eltern alkoholkrank sind.

Ursula Bußler - 2013


Herzwurzeln

Wenn Kinder - aus welchen Gründen au immer - nicht bei ihren biologischen Eltern auf- wachsen können, sondern in einer Pflege- oder Adoptivfamilie leben, ist es meistens ziemlich kompliziert.

Schirin Homaier, Iremela Wiemann - 2016


Annikas andere Welt

Hilfe für Kinder psychisch kranker Eltern.

Sigrun Eder, Petra Rebhandl-Schartner, Evi Gasser - 2013


Papas Seele hat Schnupfen

Neles Zuhause ist der Zirkus. Ihre Familie zählt zu den besten Seilartisten der Welt. Doch dann wird Neles Papa krank. Seine Seele bekommt Schnupfen.

Claudia Gliemann, Nadia Fachney - 2014


Nono im Taumeltraumel

Eine Geschichte über Sucht in der Familie.

Lisa Jung - 2018


DVD - Filme

Drogen brauche ich nicht!

Elterngespräche, Jugend gegen Drogen, Lebenswege Betroffener, Drogenarten und Wirkung, Polizeiliche Sicht

Thüringer Koordinierungsstelle Suchtprävention - 2007


ZOEY

In diesem fiktionalen Spielfilm geht es um die 14-jährige Zoey, die mit dem Rückfall ihres alkoholkranken Vaters zu kämpfen hat. Der Alltag des Teenagers gerät ins Wanken und sie muss Verantwortung für ihren Vater, ihren achtjährigen Bruder und sich selbst übernehmen.

Blaues Kreuz in Deutschland - 2015


Traurige Helden

Eine Dokumentation über Kinder von Alkoholkranken: Zwei mittlerweile Mittzwanziger reden offen von ihren Gefühlen und Erlebnissen als Kind.               

N.N. - 2005


Bestellung fertigstellen
Felder mit * müssen unbedingt ausgefüllt werden.