Hier finden Sie einen Freundeskreis in Ihrer Nähe: [bitte klicken]

Jahresbericht 2017: Neue Zielgruppen – andere Suchtformen

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Leserinnen und liebe Leser,

Im Jahr 2017 ist es dem Bundesverband erstmals gelungen, alle Landesverbände mit ihren Vorsitzenden, Stellvertreter/-innen, Kassierer/-innen und Schriftführer/innen in einer Großveranstaltung im Bildungszentrum Erkner bei Berlin zu erreichen. Thema der Veranstaltung war der „Strukturwandel in den Freundeskreis-Organisationen“. Dabei ging es darum, die Verbandsstrukturen, die Verbandsziele und die Rahmen-bedingungen für ein ehrenamtliches Engagement in unserem Verband zu prüfen, zu überdenken und gegebenenfalls anzupassen.

Gleichzeitig wird in diesem Prozess versucht zu verdeutlichen, dass das Bewusstsein für die eigene Herkunft und die eigene Vergangenheit sowie die persönliche Entwicklung maßgeblich dazu beiträgt, ob die Integration anderer Süchte oder Lebensformen in unseren Gruppen funktionieren kann. Dabei wird Wert darauf gelegt, dies im Zusammenhang mit den unterschiedlichen Rahmenbedingungen des jeweiligen gesellschaftlichen Zusammenlebens zu betrachten.

Ergebnis dieser Veranstaltung war, dass Freundeskreise ihre Arbeit in der Sucht-Selbsthilfe an die Bedürfnisse von Abhängigen und ihren Angehörigen sowie an deren Lebensumstände anpassen müssen. (s. S. 10 f.)

Seit geraumer Zeit betreibt der Bundesverband einen von ehrenamtlichen Betreuer/innen geleiteten Chatroom. Auch im Jahre 2017 ist es gelungen, den Chatroom weiterhin anzubieten. Unser Ziel ist es, Menschen mit Suchtproblemen, welche im Internet unterwegs sind, den Weg in die Sucht-Selbsthilfe aufzuzeigen. Wir wollen die Menschen dort abholen, wo sie stehen, sie über die Möglichkeiten der Suchtbewältigung informieren und ihnen Mut machen, die bestehenden Hilfsangebote (ehrenamtliche wie professionelle) anzunehmen. Der Chatroom ist ein gutes Beispiel dafür, sich anders als im klassischen Sinne in seinem Sucht-Selbsthilfeverband ehrenamtlich zu engagieren. Zurzeit wird der Chat von 17 Operator/innen / Betreuer/innen und 2 Administratoren betreut. Der Chat ist von Montag bis Sonntag von 19.00 Uhr - 21.00 Uhr geöffnet und wird in dieser Zeit stets von 2 Operator/innen / Betreuer/innen begleitet. (s. S. 27 f.)

Leider ist es nicht möglich, all unsere Arbeitsschwerpunkte im Jahr 2017 gleich im Vorwort zu erwähnen. Sie können sich über diese jedoch nachfolgend ausführlich informieren. Ich bedanke mich bei allen, die unsere Arbeit mitgetragen und gestaltet haben sowie bei allen, die uns ihre Unterstützung gewährt haben. Besonders möchte ich erwähnen:

  • die Delegierten aus den Landesverbänden und alle Mitarbeitenden im erweiterten Vorstand des Bundesverbands,
  • die Gruppenbegleiter/innen in den örtlichen Freundeskreisen und die Menschen, die sich durch die Gruppenarbeit der Freundeskreise angesprochen fühlen,
  • die Deutsche Rentenversicherung Bund (DRV-Bund),
  • die GKV-Gemeinschaftsförderung - Selbsthilfe auf Bundesebene,
  • die Krankenkassen, die uns Mittel über ihre kassenindividuelle Förderung zur Verfügung stellten und unsere Projekte förderten.

Ein besonderer Dank geht an den Gesamtverband für Suchthilfe e.V. und an die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e.V. Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie und Ihr unseren Jahresbericht mit Interesse für unsere Arbeit in der Sucht-Selbsthilfe zur Kenntnis nehmen würden / würdet. Über ein Feedback würden wir uns freuen.

Andreas Bosch                                                                                                                                                             Vorsitzender

Hersbruck, 12. Juni 2018